World Overshoot Day

//World Overshoot Day

World Overshoot Day

Ihr denkt euch jetzt entweder „was ist denn das“  oder „gibt es denn fuer alles einen eigenen Tag“?

Und ja es gibt fuer wirklich fast alles einen Tag, nur fuer dieses Thema, waere es mir lieber, wahrscheinlich uns allen, wenn es diesen Tag nicht gaebe. Gestern war der „Earth Overshoot Day“ uebersetzt „Weltueberlastungstag“. Das es immer schwerer wird fuer die Erde uns Menschen auszuhalten, ist uns wohl im Unterbewusstsein schon bewusst. Wir produzieren Muell, der irgendwo in den Weltmeeren rumschwimmt oder auf Muellhalden vor sich herwartet zu verroten (was bei Plastik bis zu 450 Jahre dauern kann), Nord- und Suedpol schmelzen und das Ozonloch wird groesser. PUNKT. Und doch und ich nehm mich da nicht raus, schieben wir es immer weg von uns, betreffen tut es uns nicht direkt, da ja die Muellabfuhr immer wieder die Muelltonne leert und wie heisst es so schoen, aus den Augen aus dem Sinn.

Mit diesem Tag haben wir es allerdings schwarz auf weiss. Dieses Jahr schon der 29.7., war es letztes Jahr noch 3 Tage spaeter, leben wir ab diesem Tag im Ressourcendefizit. Ich muss zugeben, mir war dieser Tag, nicht bewusst bzw bekannt, lustigerweise habe ich noch am Tag zuvor zum Geburtstag ein Buch geschenkt bekommen… der Buchtitel „Das PlastikSparbuch“.

Wikipedia erklaert den Earth Overshoot Day so

Das jeweilige Datum wird berechnet, indem der globale ökologische Fußabdruck (die menschliche Nachfrage an biologischen Ressourcen innerhalb des betreffenden Jahres) in ein Verhältnis zur gesamten globalen Biokapazität (die Menge der weltweiten Regeneration von biologischen Ressourcen innerhalb desselben Jahres) gesetzt wird; analog wird die jeweilige jährliche Ressourceninanspruchnahme auf eine entsprechende Anzahl Erden hochgerechnet. Das Ziel der Kampagne ist es, die Begrenztheit und Endlichkeit der natürlichen Ressourcen und der Erde ins Bewusstsein der Menschen zu rücken, und aufzuzeigen, wie das Datum in die Zukunft geschoben werden kann („#MoveTheDate“).

Ok, was koennen wir jetzt damit anfangen… als bei mir ging es so. Als erstes hatte ich ein wahnsinnig schlechtes Gewissen, gefolgt von einem Gefuehl der Hilflosigkeit, denn sind wir ehrlich, die meisten Dinge scheitern weil wir das Gefuehl haben als einzige Person inmitten von Abermillionen Menschen nichts ausrichten zu koennen.

Ich weiss auch sehr wohl, das wir auch als Nation uns schon mehr um Umweltschutz kuemmern als andere. Ich kenne sehr viele Laender in denen es sowas wie Recycling etc nicht gibt und wo es eine kulturelle Normalitaet ist den Muell einfach aus dem Zugfenster zu werfen…

Andererseits, produzieren wir wahrscheinlich auf andere Art und Weise mehr Muell, da wir auch mehr haben, Industrie etc.

Trotzdem, nur weil es andere nicht machen, selber auch nichts machen? Ich komm damit nicht zurecht, ich weiss, falls das jetzt euer Gedanke ist, das ich predige etc etc, auch ich bin nicht plastikfrei, ich benutze das Flugzeug und koennte noch sehr viel mehr tun. Also fuehlt euch bitte nicht angegriffen. Ich dachte, da mir dieser Tag nicht bewusst war, vielleicht geht es anderen auch so und vielleicht und da beginnt doch die Arbeit eigentlich, schaffe ich es das ich ein paar Leute heute Gedanken drueber machen, wie sie ein bischen weniger Muell verbrauchen ohne dabei ihr komplettes Leben ueber den Haufen zu werfen.

Wie gesagt ich hab da ein schoenes Buch zum Geburtstag bekommen…. das Plastiksparbuch, aus diesem teil ich einfach ein paar ganz einfache Tipps, die wir ganz einfach umsetzten koennen, vielleicht sogar schon automatisch haben und dann waere das doch ein Schritt als einzelner etwas zu tun!

  • auf Trinkhalme verzichten oder Mehrwegalternative benutzen
  • Geschirrspuelpulver verwenden als Tabs die einzeln verpackt sind
  • Schuesseln/Lebensmittel und Co  mit Wachstuecher abdecken als mit Frischhaltefolie
  • Leitungswasser trinken anstatt Wasser aus Plastikflaschen
  • Kaffeekapseln ersetzen
  • statt Plastikkochutensilien auf Holz umsteigen
  • auf Einmalartikel wie Gefrierbeutel und Backpapier verwenden
  • selber kochen anstatt Fertiggerichte
  • Stueckseife anstatt Fluessigseife verwenden
  • Papiergarn anstatt Plastikband an Geschenken verwenden
  • Zeitungspapier anstatt Geschenkpapier mit Plastikzusatz verwenden.

Vielleicht ist ja fuer jeden von euch ein oder zwei Vorschlaege dabei, die ihr heute gleich mal umsetzen koennt!

 

By | 2019-07-30T12:51:47+00:00 Juli 30th, 2019|Allgemein|0 Comments

Leave A Comment