Die Reise zu den Chakren – Die Yogareise nach Kroatien

/, Health & Wellbeing, Home & Garden, Photography, Yoga & Fitness/Die Reise zu den Chakren – Die Yogareise nach Kroatien

Die Reise zu den Chakren – Die Yogareise nach Kroatien

Hallo ihr lieben,

Entschuldigung für die Ruhepause auf meiner Website, die letzten Wochen ist bei DRIFTSOULYoga nicht viel virtuell, dafür aber umso mehr in der Realität passiert und darüber gibt es jetzt, heute an meinem ersten freien Tag, mal so richtig viel zu berichten.

Unser 1. Yogaretreat in Kroatien hat letzte Woche stattgefunden und hier findet ihr nun die Eindrücke dazu!

Ich weiss nicht wie es euch geht, aber ich bin ein Typ Mensch, der sich seine Gedanken von der Seele schreiben muss, ich ordne, sortiere und vor allem verarbeite ich auf diese Weise… wo ich damit anfangen soll wenn es um die letzte Woche geht ist mir noch nicht ganz klar und drum versuche ich es mit einem Blogeintrag.

Man kann sich noch so sehr drauf vorbereiten, etwas besonderes bleibt dieses 1. Mal immer. Dieses 1. Yogaretreat wird für immer eine ganz wichtige Erinnerung bleiben, weil es einfach ein Zeichen ist, das so oft Dinge in Erfüllung gehen, die wir uns sehr lange gewünscht haben und noch laenger darauf hingearbeitet haben.

Dieses Retreat hat in meinem Kopf schon lange existiert, aber Ende letzten Jahres ging es dann endgültig in die Planung. Nachdem meine Freundin, Yogalehrerin & Osteopathin, Diana auch noch mit an Bord war, gab es kein Halten mehr.  

Entschieden haben wir uns für Zadar in Kroatien. Im Vitalareal Tilia sollte die „Reise durch die Chakras“ stattfinden und viele Ideen, Gedanken & Gespräche später, saßen wir im Flieger Richtung Kroatien.

Ich erspar euch die organisatorischen Dinge des 1. Tages, über das Timemanagement von uns wunder ich mich noch immer, da hat es auf jedenfall an diesem Tag jemand gut mit uns gemeint und nach dem ankommen in unserer Vitaloase, wie ich diesen wunderbaren, magischen Ort gerne nenne, sassen wir auf einmal auf unserer Yogaplattform um dieses Yogaretreat offiziell beginnen zu lassen.

14 Yogis haben uns nach Kroatien und auf diese wunderbare Reise in die Tiefe zu uns & unseren Energiequellen begleitet und somit war für mich dieser Moment an dem alles ruhig wurde, wo sich jeder mir zugewandt hat als ich die Stunde begann, einer der beeindruckensten der ganzen Woche.   

Dieser Moment in dem ich für eine gefühlte Ewigkeit nichts sagen konnte, denn auf einmal waren wir hier, jetzt genau in diesem Moment sassen wir dort oben, Ausblick aufs Meer, Sonne im Gesicht und hatten 1 Woche Zeit für Yoga.

Solche Momente vergisst man nicht und wie beschreibt man sie am besten? Ich würde sagen mit tiefer Freude für den Weg der einen bis hierher geführt hat auf dem man wunderbare Menschen treffen durfte und darf und auf dem man endlich gefunden hat nach dem man so lange gesucht hat. Ich werde euch nun nicht den ganzen Wochenablauf herunterbeten, und trotzdem euchhoffenlich vermitteln wie wir unsere Woche verbracht haben.

Jeden Tag wurde ein neues Chakra entdeckt, nicht nur in den Asanas sondern eben auch auf jeder Ebene des Bewusstseins, als Farbe, als Ton, als Intuition, als Gedankenarbeit und in der Meditation.

Morgens vor dem Frühstück ging es auf der Yogaterasse los und abends wurde mit Yoga beendet.

Beim Muladhara war es das Urvertrauen zum Klang der Trommel, beim Swadhistana  die Kreativität im Mandala Vinyasa Yoga und im Manipura Chakra unsere ganz eigene Kraft, die entfacht wurden.

Im Satsang am Abend erklungen Chants, Kirtans im Duft von Räucherwerk & Flamme, herzoeffnend und vorbereitend auf die bewegte Herzmeditation am Morgen des Anahatatages.

Die Vishuddapraxis war ganz von unserer Stimme & der Macht des Wortes bestimmt, bis wir uns für Ajna & Sahasrara nach innen orientiert haben,  zu diesem Bewusstsein das wir im Alltag oft verlieren.

Die Kraft der Meditation, die uns hilft unser eigenes Potenzial ganz auszuschöpfen war das Ziel der Reise, zu spüren das alles was ich brauche ich bin, schon bei mir ist, und ich mein Leben und meine Energien selbst in der Hand halte.

Berührt hat mich wohl am meisten wie jeder einzelne den Mut aufgebracht hat sich immer wieder dieser Frage zu stellen. Denn diese Reise muss ja jeder selber gehen, aber einfacher ist es wenn man in einer Gruppe ankommt die genau den gleichen Weg geht, bzw man sich aufgehoben fühlt wenn man bei solchen Fragen ankommt und so war das schönste für mich zu sehen, wie sich die unterschiedlichsten Charaktäre zusammengefunden haben und aus einer Gruppe eine Gemeinschaft wurde. Yoga sollte doch so viel wie möglich auch Abseits der Matte stattfinden, in Gesprächen die einen inspirieren und weiterhelfen und genau für solche  Gespräche ist in einer solchen Auszeit wie wir sie eben erst verbracht haben, Zeit.

Da mich solche Erlebnisse selber am meisten geprägt haben bzw. ich so dankbar bin für Erfahrungen die ich in solchen Auszeiten selber erleben durfte, war es wirklich unglaublich zu sehen, dass wir nun selber solche Augenblicke und eine solche Zeit kreiren konnten. 

Versorgt wurde die Gruppe von uns mit einem vegetarischen Fruehstueck nach der morgendlichen Yogapraxis,  das von den Farben und zugehoerigen Fruechten/Gemuesesorten des jeweiligen Chakras, viel Frische und aber vor allem von den frisch gepflueckten Kraeutern aus dem Garten des Vitalareals Tilia gepraegt war.

Ruhe & Entspannung war dort vorprogrammiert, da alle Unterkuenfte in den riesigen Garten und passend in das Areal eingepflegt waren und mit dem Meer vor der Haustuer hatten wir alles was wir brauchten und somit unsere eigene Oase geschaffen.

In dieser Woche fanden wir sogar noch Zeit in die wunderschoene Umgebung Dalmatiens einzutauchen, eine Bootstour durch die Winnetou-Schlucht und ein wunderbarer Nachmittag an den Wasserfaellen des heimischen Nationalparks waren einfach nur beeindruckend.

Und so geht auch die schoenste Woche irgendwann einmal zu Ende!

Danke an all die Yogis und Yoginnis die uns begleitet haben und fuer die Zeit die wir miteinanderverbringen durften und das gemeinsame Yoga!

Eine bereichernde und unvergessliche Zeit, aber der naechste Yogaurlaub kommt bestimmt!

Leave A Comment